Oftmals verbindet man mit Cannabisprodukten einen berauschenden und illegalen Charakter, doch trifft das auf alle möglichen Hanfprodukte zu? Worauf muss man achten, wenn man Cannabisprodukte einnehmen möchte und vor allem: wie wirkt ein Bio-CBD-Öl und ist es berauschend? In diesem Artikel möchten wir über dieses interessante Thema aufklären und erklären, wieso Sie problemlos CBD einnehmen können, ohne sich strafbar zu machen. CBD-Öl hilft gegen viele Beschwerden und ist dabei trotzdem sanft. Das Nahrungsergänzungsmittel hilft oft schon direkt nach der ersten Einnahme und kann unter anderem gegen Schlafstörungen, Depressionen, Ängste, Burnout, Stress, stressbedingte Erkrankungen und Schmerzen helfen. Dies gelingt durch den wertvollen Inhaltsstoff Cannabinoid, der an die körpereigenen Rezeptoren des Endocannabinoid-Systems andockt und dort die Funktionen auf natürliche Weise unterstützt und verbessert. Immer mehr Patienten wünschen sich gegen ihre Beschwerden Alternativen zu Medikamenten, die abhängig machen können. Hierzu kann CBD-Öl eine gute Alternative sein oder gegebenenfalls begleitend eingenommen werden. Falls man Medikamente einnimmt, sollte man die Einnahme von CBD-Öl jedoch zunächst mit dem Arzt besprechen.

 

Die Wirksamkeit von CBD-Öl gegen Schmerzen durch entzündliche Erkrankungen

Viele Menschen müssen starke Medikamente einnehmen, um sich Linderung bei Schmerzen durch entzündliche Erkrankungen wie Rheuma, Arthrose und Gicht verschaffen zu können. Dabei haben die Medikamente oftmals schwerwiegende Nebenwirkungen. CBD-Öl ist ein Nahrungsergänzungsmittel, das hochwirksam gegen Beschwerden dieser Art ist, weil es eine antientzündliche Wirkung besitzt. Zudem ist es im Gegensatz zu Medikamenten frei verkäuflich. Medikamente können abhängig machen. CBD-Öl hingegen, kann durch seine Wirkstoffzusammensetzung keine Rauschzustände auslösen, wie beispielsweise Medikamente die Opiate enthalten. Aus diesem Grund macht der sanfte Alltagshelfer nicht abhängig. Durch die positive Wirkung auf das körpereigene Endocannabinoidsystem, das einen maßgeblichen Anteil am körperlichen und psychischen Wohlbefinden sowie am Hormonsystem und Immunsystem hat, wirkt es auf eine sanfte Weise gegen viele Beschwerden.

 

Depressionen, Schmerzen und andere Leiden

Immer mehr Menschen haben vor allem in der heutigen Zeit unter Depressionen, depressiven Verstimmungen, Angststörungen und Schmerzen durch Verspannungen zu leiden. Wer sich gestresst fühlt, neigt häufig zu Verspannungen im Nacken-, Rücken-, Schulter- und Bauchbereich. In vielen Fällen liegen diese Beschwerden einer Überforderung, also Stress zugrunde. CBD-Öl wirkt entspannend und kann den Stress deutlich lindern bzw. resistenter gegen Stress machen, wodurch die Beschwerden gelindert werden können oder gar gänzlich verschwinden. Überdies hat das Öl eine stimmungsaufhellende Wirkung und kann dadurch eine wertvolle Unterstützung bei Depressionen und depressiven Verstimmungen sowie Stimmungsschwankungen bieten. Aber auch als Appetitzügler kann CBD eingesetzt werden, denn viele Menschen essen aus Frust oder Langeweile. Andere wiederum neigen dazu, wenn sie traurig sind oder sich gestresst fühlen, mehr Schokolade und andere Süßigkeiten zu essen. Über einen längeren Zeitraum hat dies negative Auswirkungen auf das Körpergewicht. Da CBD-Öl dazu in der Lage ist, die Stimmung positiv zu beeinflussen, wirkt sich dies auch auf den Appetit aus. Man isst weniger bzw. erreicht ein gesundes Maß und isst weder zu viel noch zu wenig. Viele Menschen essen nicht nur, um ihren Hunger zu stillen, sondern um eine emotionale Leere zu füllen. Durch die Stimmungsverbesserung ist es leichter, klarer zu sehen und ein emotionales Tief zu überwinden, wodurch auch der ständige Heißhunger verschwindet.

 

Wirkt CBD berauschend und ist es legal?

Der Verkauf und auch der Kauf von CBD ist in Deutschland völlig legal. So können auch in Apotheken CBD Öle gekauft werden oder auch in Online-Shops erworben werden. CBD Öle wirken nämlich nicht berauschend und machen entsprechend nicht high. Aus diesem Grund fallen CBD-Produkte nicht unter das Betäubungsmittelgesetzt und sind demnach nicht verboten. Dies setzt jedoch voraus, dass der THC-Anteil in den Ölen 0,2% nicht übersteigen darf. Ist dies der Fall, dann können diese Öle eine psychoaktive Wirkung entfalten und wären entsprechend in Deutschland verboten.

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.